Sonntag, 28. Juli 2013

Für eine muslimische Konsumethik || For a Muslim ethics of consumption

- 20. Ramadan -

Ich bin kürzlich auf einen Vortrag auf der französischen Webseite Oumma.tv aufmerksam gemacht worden. Der Vortrag behandelt ein wichtiges Thema, dem leider von vielen Muslimen oft nicht viel Beachtung geschenkt wird - ethischer Konsum. Beim Durchstöbern des Internets trifft man auf Hunderte von muslimischen Blogs, die den Bestimmungen von Hijab gewidmet sind, oder der Frage nachgehen, wie man Hijab tragen, aber dennoch repräsentabel aussehen kann ... aber wie viele Blogs sind dir bekannt, die sich mit dem Themenfeld Mode, Fair Trade und Islam beschäftigen?

I have recently been made aware of a talk on the French website Oumma.tv. It addresses a quite important topic which, unfortunately, is often overlooked by many Muslims - the issue of ethical consumption. If you browse the internet, you come across hundreds of Muslim blogs on the requirements of hijab or how to look modest yet fashionable - yet how many blogs do you know that focus on fashion, fair trade and Islam?

Wie oft stellen wir uns die Frage, woher die Produkte (sei es Essen, Kleider oder noch anderes), die wir konsumieren her kommen, wie sie produziert und gehandelt wurden und welche Auswirkungen ihre Herstellung auf andere Menschen, Tiere oder die Umwelt hatte?

How often do we actually ask ourselves where the products (be it food, clothing or yet something else) we consume come from, how they have been produced and traded and what impact their production has on other people, animals and the environment? 

Manchmal frage ich mich, ob die Masse an muslimischen Blogs zum Thema Hijab-Mode oder zum Fiqh von Hijab, und die Seltenheit von Blogs, die sich dem Mode und Fair Trade aus einer muslimischen Perspektive widmen, nicht die derzeitige Lage dieser Ummah widerspiegeln. Tun wir uns generell nicht viel zu oft auf den Schein, auf das Äußere konzentrieren und das Innere, das, was jenseits dessen, was das Auge zu vernehmen mag, übersehen?

Sometimes I ask myself whether the abundance of Muslim blogs on hijab fashion or the fiqh of hijab and the rareness of blogs focusing on fashion and fair trade from a Muslim perspective aren't a reflection of the current state of this ummah. Don't we in general way too often focus on (and obsess) about appearances and the external while tending to omit the internal and what lies beyond what the eye can see?

Der Vortrag ("Pour une éthique musulmane de la consommation") ist unter diesem Link zu finden, er ist allerdings auf Französisch. Für alle die, die kein Französisch sprechen, hier eine kurze Zusammenfassung:

The talk ("Pour une éthique musulmane de la consommation") can be accessed via this link, it is in French though. For those not fluent in French, here is a brief summary:


Konsum ist menschlich

Es soll in diesem Vortrag nicht darum gehen, ein Ideal anzupreisen, das in der Praxis unmöglich umzusetzen ist. Konsum ist etwas Natürliches, wesentlicher Teil der menschlichen Natur. Jedoch sollten wir uns fragen, wie wir konsumieren, ob die Art und Weise unseres Konsums mit der islamischen Botschaft übereinstimmt und ob sie uns hilft, die Ziele der Regeln, die Allah uns gegeben hat, zu erreichen.

Consumption is human

The objective of this presentation is by no means to propose an ideal that is impossible to realise in every day life. After all, consumption is something natural, it is an essential part of human nature. That being said, we should ask ourselves how we consume, whether our modes of consumption are in accordance with the Islamic message and whether they help us achieve the objectives of the rules given to us by Allah.

Ziele des Islams

Es gibt sieben Ziele der Botschaft des Islams (oder, auf Arabisch, Maqasid al-Shariah): den Erhalt der Religion, des Lebens, der Abstammung, des Besitzes, des Verstandes, der Ehre und der Umwelt. Jede unserer Handlungen sollte dazu beitragen, eines (oder mehrere) dieser Ziele zu erreichen. Deshalb ist der Konsum von Alkohol, zum Beispiel, verboten, weil er dem Erhalt von Religion, Leben und Verstand widerspricht.

Objectives of Islam

There are seven objectives of the message of Islam (or in Arabic, Maqasid al-Shariah): the preservation of religion, life, filiation, property, intellect, honour and the environment. Every act we do should help us preserve one (or more) of these objectives. So, for example, we are not allowed to consume alcohol because it contradicts the preservation of religion, life and intellect.

Bewusster Konsum

Während diese Gesellschaft oft dazu tendiert, Vergessen, Gleichgültigkeit und Überkonsum zu begünstigen, erinnert uns der Islam daran, uns unserer Handlungen bewusst und in Kenntnis dessen, was wir tun, zu sein und nicht zu vergessen. Das einfache Aussprechen von "Bismillah" vor dem Essen hilft uns zum Beispiel uns an Gott zu erinner und bewusst zu konsumieren. Wir sollten uns immer der Gründe und der Konsequenzen unserer Handlungen bewusst sein. Das heißt zum Beispiel, dass wir uns fragen:
- Schade ich, indem ich das hier tue, der Schöpfung, anderen Menschen oder der Umwelt?
- Wozu trage ich durch diese Handlung bei?
- Habe ich meinen Anteil dazu, diese Welt in sozialer, spiritueller oder menschlicher Hinsicht zu verbessern, geleistet?
- Oder bin ich vollkommend unwissend in Bezug darauf, wie diese Dinge, die ich konsumiere, produziert wurden und welche Auswirkungen mein Konsum auf andere hat?

Conscious consumption

While this society often tends to promote neglect, insouciance and over-consumption, Islam reminds us to be conscious of our acts, to be aware and not to forget. The very act of saying "bismillah" before you consume food, for example, helps us to remember God and to consume consciously. We should be aware of the causes and consequences of what we are doing. In particular, we should always ask ourselves 
- By doing this, do I harm the creation, do I harm other individuals or the environment?
- To what do I contribute by acting like this?
- Have I done my bit to improve this world socially, spiritually, as far as my fellow humans are concerned?
- Or am I oblivious to how these goods that I consume were produced and which effect my consumption has on others?

Viele kleine Taten

Es mag schwierig zu scheinen, eine Wirkung in großem Ausmaße zu erzielen, dennoch sollten wir nie vergessen, dass jeder von uns nicht dafür verantwortlich gehalten werden wird, was andere getan haben, sondern für unsere eigenen Handlungen. Auch viele kleine Taten können etwas bewirken. Als Muslime sollen wir Initiative zeigen und uns bemühen, Veränderung zu bewirken.

Many small acts

It may seem difficult to make an impact on a global scale, however, we should never forget that each one of us will be held responsible not for what others have done but for our own acts. Many small acts can also change something. As Muslims we are supposed to take the initiative and make an effort for change. 
Eine Auswahl von Artikeln zum Thema auf gutbetucht:


A selection of related articles on gutbetucht:

.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Schwarz. Weiß. Magenta. || Black. White. Magenta.

- 17. Ramadan -


Silberne Accessoires || Silver accessories

 

 Magentafarbener Hijab || Magenta hijab



 Schwarz. Weiß. Magenta. || Black. White. Magenta.

 

Pinke Schuhe || Pink shoes

.

Dienstag, 23. Juli 2013

Der dritte Tag des Ramadan || The third day of Ramadan

- 15. Ramadan - 

Am dritten Tag des Ramadan war es wieder ziemlich heiß. Meine Schwester, meine Mutter und ich haben uns also die Kinder geschnappt und sind mit ihnen in einen Park am Waldrand. Die Kinder haben an den Wasserspielen gespielt und uns haben im Schatten die etwas niedrigeren Temperaturen und die leichte Brise gut getan.

On the third day of Ramadan it was quite hot again, so my sister, my mother and me decided to take the kids to a park near the forest. The children played in the fountain and we sat in the shade and enjoyed the lower temperatures and the light breeze.


So kam dann auch dieses Bild zu stande. Hijabi auf 'ner riesen Wurzel. Uns muss wohl langweilig gewesen sein. || That's how this picture came into existence. Hijabi on a huge root. I guess we were bored.

.

Montag, 22. Juli 2013

Beleidigt euch nicht || Do not insult one another

 - 14. Ramadan -

Wichtige Erinnerung - an dich, mich und alle, die auf Hijab-Blogs schreiben und kommentieren:

"O die ihr glaubt, die einen sollen nicht über die anderen spotten, vielleicht sind eben diese besser als sie. Auch sollen nicht Frauen über andere Frauen (spotten), vielleicht sind eben diese besser als sie. Und beleidigt euch nicht gegenseitig durch Gesten und bewerft euch nicht gegenseitig mit (häßlichen) Beinamen. Wie schlimm ist die Bezeichnung „Frevel“ nach (der Bezeichnung) „Glaube“! Und wer nicht bereut, das sind die Ungerechten.

O die ihr glaubt, meidet viel von den Mutmaßungen; gewiß, manche Mutmaßung ist Sünde. Und sucht nicht (andere) auszukundschaften und führt nicht üble Nachrede übereinander. Möchte denn einer von euch gern das Fleisch seines Bruders, wenn er tot sei, essen? Es wäre euch doch zuwider. Fürchtet Allah. Gewiß, Allah ist Reue-Annehmend und Barmherzig."

(Qur'an 49: 11 - 12)

 
Important reminder to you, me and all those posting or commenting on hijab blogs:

"O you who have believed, let not a people ridicule [another] people; perhaps they may be better than them; nor let women ridicule [other] women; perhaps they may be better than them. And do not insult one another and do not call each other by [offensive] nicknames. Wretched is the name of disobedience after [one's] faith. And whoever does not repent - then it is those who are the wrongdoers.

O you who have believed, avoid much [negative] assumption. Indeed, some assumption is sin. And do not spy or backbite each other. Would one of you like to eat the flesh of his brother when dead? You would detest it. And fear Allah; indeed, Allah is Accepting of repentance and Merciful."

(Qur'an 49: 11 - 12)

Sonntag, 21. Juli 2013

Early Sixties

  - 13. Ramadan -


 Spitzendetail || Lace detail


 Blaue Sandalen, roter Nagellack || Blue sandals, red nail polish


 Weißes Hemd, weißer Ohrring, weißer Ring ||
White shirt, white earrings, white ring


Sommer im Park || Summer in the park
 
 .

Donnerstag, 18. Juli 2013

Auf dem Familienfest || At the family gathering

- 10. Ramadan - 

Ich brauche eine europäische Abayah
I need an European abayah



Ich weiß, was ich da auf dem Foto trage, sieht aus wie eine schwarze Abayah oder ein langärmeliges Maxikleid - ist es aber nicht. Es ist ein Kleid, das ich über einem Langarmshirt trage. Um die Träger zu verdecken, trage ich dazu ein kurzärmliges Jäckchen - was heißt, dass ich an dem Tag vier Schichten Kleider trug: das Hemd, Kleid, Jäckchen und den Schal. Oder in nur drei Worten: viel! zu!! viel!!! Ich brauche eine europäische Abayah.


Kleid: Asda-Sale (1 GBP) x
Hemd: Primark (3.50 GBP) x
Jäckchen: Charity-Shop in London (2 GBP) x
Hijab: Keine Ahnung, ich glaube, irgendwo aus Österreich;
sagen wir mal, ich habe 10 EUR dafür bezahlt x
Kette: Irgendeine Drogerie in Deutschland;
war reduziert (2 GBP) x
= 17.10 GBP ~ 19.80 EUR


I know this looks like a black abayah or a long sleeve maxi dress, but it is actually a maxi dress worn over a long sleeve shirt. To cover the straps, I wore a short sleeve shrug - which left me wearing four layers of clothes (shirt, dress, shrug, scarf) or in three words: way! too!! much!!! I need a European abayah.

Dress: Asda sale (1 GBP) x
Shirt: Primark (3.50 GBP) x
Shrug: Charity shop in London (2 GBP) x
Hijab: Don't remember, I think I bought it
somewhere in Austria ... let's just say I paid 10 EUR for it x
Necklace: Some drug store in Germany, was on sale (2 GBP) x
= 17.10 GBP ~ 19.80 EUR
.

Sonntag, 14. Juli 2013

Der erste Tag des Ramadan || The first day of Ramadan

 - 6. Ramadan -

Den ersten Tag des Ramadan habe ich größtenteils damit verbracht, im Gras zu liegen und die Sonne, sommerlichen Temperaturen und die leichte Brise zu genießen. Es ist wirklich eine lange Zeit, die man diesen Ramadan fastet (hier haben wir am ersten Tag von viertel vor 3 Uhr morgens bis 21.40 Uhr gefastet), aber alhamdulillah, wenn man frei hat und genügend Zeit zur Verfügung, den Großteil des Tages im Freien zu verbringen und vor allem nichts zu tun, ist ein Sommer-Ramadan wirklich ganz nett. Hut ab vor allen, die dieses Jahr fasten und Vollzeit arbeiten!

I spent most of the first day of Ramadan lying in the grass, enjoying the sun, summerly temperatures and light breeze. The hours are indeed long this Ramadan (we fasted from 2.45 am until 9.40 pm on the first day), but alhamdulillah when you're free and have the time to spend most of the day outside not doing much, a summer Ramadan is quite nice. Kudos to all those fasting and working full-time this year!


Mein "O Gott, ist das arme Kind farbenblind?"-Rock ||
My "Oh my God, is the poor girl colour-blind?" skirt

 
Pink, orange, magenta - und grün ||
Pink, orange, magenta - and green


 Obligatorische Ramadan-Lektüre ||
Obligatory Ramadan reading

 

 Ramadan mubarak!
 
.

Montag, 8. Juli 2013

Style und Kultur || Style and culture

Vier Stimmen aus Jackson Heights || Four voices from Jackson Heights


Ich bin mir nicht sicher, ob ich richtig verstanden habe, was eines der Mädchen mit Kopftuch in dem Video sagt... Sagt sie wirklich: "Wir dürfen eigentlich keine Kleider tragen"? Hmm, ich glaube, ich sehe da einen Artikel über kulturelle Definitionen davon, was korrekter Hijab ist, im Entstehen...

I'm not sure if I understood correctly what one of the girls wearing hijab in the video says... Does she really say "we're not really allowed to wear dresses"?. Hmm, I believe I see an article about different cultural definitions of what constitutes correct hijab coming...
.

Samstag, 6. Juli 2013

Akademische Kopftuchträgerin || Academic hijabi

Was man als Kopftuchträgerin 
auf einer akademischen Konferenz trägt (tragen könnte) ||
What to wear to an academic conference as a woman wearing hijab

 

Neulich war ich dazu eingeladen, auf einer wissenschaftlichen Konferenz meine Forschung vorzustellen. Nachdem ich für die Reise, Kinderbetreuung und Unterkunft Arrangements getroffen, mir das Konferenzprogramm durchgehen und meine Präsentation vorbereitet hatte, begann ich darüber nachzudenken, was ich packen sollte. Ich wusste, dass im Allgemeinen im akademischen Kontext keine allzu formelle Kleidung erwartet wird. Ich wusste auch, dass das vor allem für weibliche Teilnehmer Konferenzen dieser Art gilt. Als Hijabi jedoch war es mir wichtig, vernünftig auszusehen.

I was recently invited to present my research at an academic conference. After I had made arrangements for travel, child care and accommodation, gone through the conference programme and prepared my presentation, I started to think what to pack. I knew that in general in an academic context you are not required to dress overly formally. I also knew that this holds particularly true for female attendants of conferences of this kind. However, as a hijabi, it was important to me to look put together. 

Ich wusste, dass dort nicht viele von uns präsent sein würden (es stellte sich heraus, dass von 70 Personen, die eine Präsentation hielten, zwei Kopftuch trugen). Und natürlich repräsentiert man als kopftuchtragende Frau nicht den Islam oder die Muslime - aber wir wissen doch alle: Kleider machen Leute - und dass viele Nicht-Muslime in Europa eine Kopftuchträgerin nicht unbedingt mit der akademischen Welt verbinden würden. Wenn sie also auf dieser Konferenz eine Kopftuchträgerin sehen (und ihr zuhören) würden, dann wollte ich, dass diese doch zumindest so kompetent wie möglich aussah.

I was aware there were not going to be many of us (it turned out there were two hijabis amongst the 70 persons holding a presentation). Of course, as a woman wearing a head scarf you are not representative of Islam or Muslims, but at the same time we all know that clothes make the man and that many non-Muslims in Europe do not necessarily associate a hijabi with academia. If they were going to see (and listen to) a hijabi at this conference, I wanted them to look at one looking as professional as possible.

Und natürlich ist da auch immer die Sache mit dem Selbstbewusstsein. Ich bin mir nicht sicher, ob es allen so geht (wahrscheinlich schon), aber bei mir ist es so, dass, je besser ich gekleidet bin, ich mich umso selbstsicherer fühle. Und das wollte ich auf jeden Fall auf dieser Konferenz - mich selbstsicher  fühlen - und so wirken.

And of course, there is always also the confidence aspect. I am not sure if this holds true for everyone (it probably does), but for me, in general, the better I am dressed, the more confident I feel. And confident was definitely how I wanted to feel - and come across - at this conference.

Also entschied ich mich für mein schwarzes Etuikleid. Simpel und dem Anlass angebracht.

So I went for my black shift dress. Simple and professional.


Die Entscheidung für die nächsten zwei Schritte fiel nicht schwer. Schwarze Hose, schwarzes langärmliges Hemd - ich habe kurz überlegt, ob ich ein weißes Hemd tragen sollte, bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass das doch ein kleines bisschen zu viel gewesen wäre. Schließlich war ich auf dem Weg zu einer akademischen Konferenz und nicht einem Treffen in einer Bank (oder einem ähnlich konservativen Umfeld).

The next two steps were not too difficult to decide on. Black trousers, black long sleeve shirt - I was contemplating for some time wearing a dress shirt, but came to the conclusion that it would be a tiny bit too much. After all, this was going to be an academic conference and not a meeting at a bank (or a similarily conservative setting).

Ich habe mich für mein magentafarbenes Seidentuch entschieden - nicht, weil ich keine anderen Tücher besitze (...), sondern weil es eines meiner Lieblingstücher ist - und das, in dem ich mich am besten fühle. Wenn du überlegst, was du zu einer ähnlichen Veranstaltung tragen sollst, würde ich dir wahrscheinlich auch raten, dich für eines deiner Lieblingstücher zu entscheiden. Lieber keine Experimente, wenn es darum geht, ein Outfit für eine solche Veranstaltung zusammenzustellen!

I went for my magenta silk scarf - not because I do not own any other scarves (...) but because it is probably my favourite hijab - and the one I feel most confident in. If you are wondering what to wear to a similar event, I would probably advise you to also go for one of your favourite scarves. No experiments when it comes to putting an outfit together for such an event!

Dazu eine Kette deiner Wahl - und voilà, los kann's gehen!

Add a necklace of your choice - and voilà, you're ready to go!

Von links: || From the left:


Von rechts: || From the right:

 

Die Schuhe: || The shoes:


Tuch und Kette: || The scarf and necklace

 

.

Donnerstag, 4. Juli 2013

Hijab-Tabu || Hijab taboo

 Oder: Leopardenprint, zweiter Versuch
Or: Leopard print, second attempt

Wenn du mir vor einem Jahr gesagt hättest, dass ich heute ein Leopardenprint-Kopftuch tragen würde, hätte ich dich für verrückt gehalten. Komplett verrückt. Aber nachdem ich vor ein paar Wochen meinen Leopardenprint-Gürtel getragen hätte (und, überraschenderweise, gemocht hatte), probierte ich ein Kopftuch mit dem selben Muster aus.

If you had told me one year ago that I was going to wear a leopard print head scarf today, I would have thought you were crazy. Completely crazy. But after I wore my leopard print belt a couple of weeks ago (and, surprisingly, liked it), I tried a scarf with the same print.



Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich noch mal so viel Leoparden-Print tragen würde, aber mal sehen... || I am still not completely sure whether I would feel comfortable wearing so much leopard print again, but let's see...



Schwarz, Leopard, Jeans || Black, leopard, denim


All das Schwarz, Braun und Dunkelblau wirkte so dunkel, dass ich meine magentafarbene Schuhe mit diesem Outfit tragen musste... || All this black, brown and dark blue looked so dark that I had to wear my magenta flats with this outfit...


Und so sah das gesamte Outfit aus: ||
And that's what the whole outfit looked like:


Fazit: Es sieht so aus als wäre Leopardenprint bis auf Weiteres nicht mehr unter meinen Mode-Tabus (den Gürtel würde ich auf jeden Fall wieder tragen), aber vielleicht bleibt es doch erst mal noch ein Hijab-Tabu (als Kopftuch ist es einfach ein bisschen viel...). 

Conclusion: For the time being, leopard print might not be one of my fashion taboos any more (I can absolutely see myself wearing this belt again), but perhaps it remains a hijab taboo (worn as a head scarf it just seems a bit too much...).
.

Mittwoch, 3. Juli 2013

Punk Hijabi


“A friend of mine says that one defines a punk as opposed to one or another form of oppression. I’m tired of people’s generalizations and stereotypes about Muslim girls. Therefore, I am punk.” Tesnim Sayar, Denmark
.
"Eine Freundin von mir sagt, dass Punk sein bedeutet, gegen Unterdrückung zu sein. Ich habe genug von den Pauschalisierungen und Vorurteilen gegenüber muslimischen Mädchen. Deshalb bin ich ein Punk." Tesnim Sayar, Dänemark
.

Dienstag, 2. Juli 2013

Verurteile nicht || Don't condemn

"Don't be in such a hurry to condemn a person because he doesn't do what you do, or think as you think. There was a time when you didn't know what you know today."

(Malcolm X)

I doubt Malcolm was having clothing in mind when he warned us of condemning others, but if you are aware of what is often happening in the Muslim blogosphere (and in "real life"), you know his statement also very much applies to what you think or say about a person's way of wearing hijab...


"Sei nicht so darauf aus, jemanden zu verurteilen, weil er nicht das tut, was du tust, oder denkt, was du denkst. Es gab eine Zeit, in der du nicht wusstest, was du heute weißt."

(Malcolm X)

Ich bezweifle, dass Malcolm an Kleider dachte, als er uns davor warnte, andere zu verurteilen ... aber wenn du weißt, was auf vielen muslimischen Blogs (und im "echten Leben") passiert, dann weißt du, dass dieses Statement von ihm perfekt auch dazu passt, was du über die Art und Weise, wie andere Hijab tragen, sagst oder denkst...
.